Bosniens Tourismus boomt: 2 Millionen Übernachtungen in 2016

Das Land ist zwar durch die 1990er Jahre weltberühmt geworden, aber dass es auch ein zweites Bosnien gibt abseits des Krieges, haben viele Touristen längst entdeckt.

Eine Vielfalt auf kleinstem Raum – das macht Bosnien und Herzegowina einzigartig. Mittelalterliche Monumente, osmanische Sakralbauten, mitteleuropäische Stadtarchitektur, panonisches Flachland, mediterraner Süden, dazu grüne Berge, Seen und Flüsse.

Dass dies nicht unbemerkt bleibt, belegen auch aktuelle Zahlen, wonach im Zeitraum vom Januar bis September 2016 902.402 Touristen Bosnien und Herzegowina besucht haben, 11,6 Prozent mehr als im Vorjahr.

Daraus ergaben sich 1.896.915 Übernachtungen. Der Anteil der inländischen Touristen an den Gesamtübernachtungen betrug 29,4 Prozent, während 70,6 Prozent sich auf ausländische Touristen belief, so die Agentur für Statistik (BHAS).

Bezogen auf die Übernachtungen, kamen die meisten ausländischen Besucher aus Kroatien (10,1%), Türkei (8,6%), Serbien (8,1%), Italien (6,5%), Slowenien (5.4%) und Polen (4.7%), zusammen gerechnet 43,4 Prozent. Touristen aus anderen Ländern machten 56,6 Prozent der Übernachtungen.

Wie rasant sich der Tourismus in Bosnien und Herzegowina entwickelt, belegt der Besucherzuwachs aus dem Ausland von 14,2 Prozent im Zeitraum Januar-September 2016, für das letze Gesamtjahr betrug dieser sogar 26,5 Prozent

Wieso eigentlich? Überzeugt euch selbst hier!

Quelle: BHAS