Dzevad Karahasan auf Lesetour

Dževad Karahasans von Katharina Wolf-Griesshaber famos ins Deutsche übersetzter Ideenroman ist ein Jahrzehnte-Ereignis. Es wird viel Zeit brauchen, seine künstlerische und intellektuelle, spielerische und philosophische, ernste und (aber)witzige Dimension zu erfassen – ein einziger Lesedurchgang reicht kaum aus, um nur einigermassen den Überblick über die Fülle, Breite und Tiefe des Erzählten und Gedachten zu gewinnen. Sucht man nach Werken ähnlicher Dimension und Potenz, fallen einem Ivo Andrićs, Leo Tolstois und Fjodor Dostojewskis grosse Romane, aber auch «Der Zauberberg» und «Der Mann ohne Eigenschaften» ein. Fest steht: Wer fortan die Substanz des bosnischen Islams als einer liberalen europäischen Religion ergründen will, wird um dieses Opus nicht herumkommen. (NZZ)

Lesungen und Gespräche mit Dzevad Karahasan:
02.05.2016, 20:00 Uhr
Stuttgart42531

03.05.2016, 20:00 Uhr
Heidelberg

04.05.2016, 20:00 Uhr
Freiburg i. B.

18.05.2016, 19:30 Uhr und
19.05.2016, 16:30 Uhr
Salzburg

23.05.2016, 19:30 Uhr
Köln

Mehr Informationen auf suhrkamp.de

Für diejenigen, die an den Veranstaltungen nicht teilnehmen könne hier ein Gespräch Dževad Karahasans mit seiner Lektorin Katharina Raabe im Berliner Museum für Islamische Kunst über die Belagerung Sarajevos und darüber, warum der bosnische Autor mit seinen Studenten im Krieg Theaterkomödien aufführte. Außerdem stellen sie Karahasans neuen Roman Der Trost des Nachthimmels vor und diskutieren angesichts der aktuellen politischen Lage über die Zerstörung islamischer Kulturschätze und die Bewahrung von Erinnerung.