Ein gemeinsamer Blick in die Zukunft

Im Rahmen einer Werksführung bei Siemens erhielten unsere Mitglieder die Chance, hinter die Kulissen eines der größten Unternehmen für Elektrotechnik und Elektronik mit weltweit ca. 370.000 Mitarbeitern zu blicken.

Autorin: Hana Ličina

Frankfurt/M. – Mirzet Muflizović, Leiter der Technikplanung, zeigte uns die Prozesse und Abläufe im Siemenswerk in Frankfurt am Main. Bei dieser Führung wurde eines schnell deutlich: Hinter dem internationalen Technologiekonzern steckt weit mehr, als man vermuten würde. Das Unternehmen baut unter anderem ICEs und weitere Züge, bietet Automatisierungs- und Digitalisierungslösungen für die Industrie, intelligente Gebäudetechnik, Medizintechnik. Sie ist maßgeblicher Bestandteil der kompletten Kette von Stromerzeugung über Transport bis hin in jeden Haushalt.

Siemens legt vor allem hohen Wert auf Digitalisierung. Mit  diesem zukunftsorientierten Blick nimmt die Firma eine Vorreiterrolle ein und beweist, dass der richtige Umgang mit den technischen Entwicklungen unserer Zeit nicht dazu führt, dass Arbeitsplätze abgebaut werden. Im Gegenteil durch die Steigerung der Produktivität durch Digitalisierungsprojekte können neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Ein Beispiel dafür ist das Schaltanlagenwerk. An diesem werden gasisolierte Mittelspannungsanlagen für den weltweiten Markt gefertigt. Seit 2005 ist die Mitarbeiterzahl in Spitzen um ca. 90% auf 1700 Mitarbeiter gestiegen.

Mit dieser Führung erhielten unsere Mitglieder ein Gespür für neue Entwicklungen und Trends im Bereich Elektrotechnik aber nicht nur, sondern auch einen interessanten Blick in die digitalisierte Zukunft.


Das pangea | magazin ist ein Produkt des Netzwerks bosnischer Studenten und Akademiker in Deutschland e.V. – www.nbsad.de