Hamburg gedenkt Srebrenica

Veranstaltung zum Gedenken an den Völkermord in der ost-bosnischen Stadt Srebrenica, am 1. Juli 2017 in Hamburg.

Jedes Jahr am 11. Juli treffen sich die Hinterbliebenen von Srebrenica, um ihren Männern, Vätern, Söhnen und Brüdern die letzte Ehre zu erweisen.

Srebrenica hinterlässt unvergessliche Narben und ist auch heute noch, fast 22 Jahre danach, allgegenwärtig.

So verloren innerhalb von drei Tagen 8372 muslimische Männer und männliche Kinder auf brutalste Art und Weise ihr Leben. Diese Gräueltat, die vor den Augen des stillschweigenden Europas und den Blauhelmen der UN geschah, ist eine der schrecklichsten der neueren europäischen Geschichte.

Über 1000 Menschen warten heute noch darauf, dass die Knochen ihrer Angehörigen identifiziert und begraben werden können.

Aufgrund dessen möchten wir, damit und weil Srebrenica nicht vergessen bleibt, daran erinnern.


Ziel dieser Veranstaltung ist neben der Erinnerung die Sensibilisierung dieses Völkermordes.

Weltweit werden Konflikte bis in die heutige Zeit von Tod und Krieg begleitet. Dass es sich hierbei nicht um geeignete Konfliktlösungsmittel handelt, ist jedoch nicht selbstverständlich.

Frieden und ein friedliches Zusammenleben trotz unterschiedlicher Religionen, Werte oder Kulturen und die Förderung dieser sind im Rahmen dieser Veranstaltung vorgesehen.


Ort: Katholische Akademie Hamburg, Herrengraben 4 | 20459 Hamburg


Organisation: Jugendgruppe IKC Hamburg
Kontakt:
srebrenica@ikc-hamburg.de
www.srebrenica.ikc-hamburg.de
www.instagram.com/jugend.ikchamburg/?hl=de


Kooperation mit:


 

 

Srebrenica am 11 Juli