Lovidovi – Schuhe „Made in BiH“

Lovidovi bedeutet übersetzt „Teile deine Liebe“. Bojan Mandura (27) und Ana Marić (27) haben sich diese Bedeutung zu Herzen genommen und mir ihrer Schuhmarke nicht nur einen modischen Damenschuh entwickelt, sondern leisten gleichzeitig einen Beitrag für die Gesellschaft, indem sie für jedes gekaufte Paar Lovidovis ein weiteres Schuhpaar für bedürftige Kinder auf dem West-Balkan spenden. Wie sie dazu kamen und warum sie sich gerade für Žepče in Bosnien und Herzegowina als Produktionsstandort entschieden haben, erfahrt ihr in dem ausführlichen Interview mit den beiden.

Bojan, erzähl uns etwas über Ana und dich – wo kommt ihr her, was muss man über euch beide wissen?

Die Gründer von Lovidovi, Bojan und Ana

Ana und ich sind beide in der Kleinstadt Žepče in Zentral-Bosnien aufgewachsen und haben uns während der Schulzeit kennen und lieben gelernt. Nachdem wir unser Abitur gemacht haben sind wir zum Studium in das schöne Mostar gezogen, wo Ana Journalismus und ich BWL studiert haben.

Nach unserem Studium in Bosnien und Herzegowina wollten wir internationale Erfahrung sammeln und neue Sprachen lernen, weshalb wir uns entschieden haben, das Studium im Ausland fortzusetzen. Ein guter Freund hat uns die Universität Basel in der Schweiz empfohlen, wo wir uns dann beide für das weiterführende Masterstudium beworben haben. Zum Glück wurden wir beide angenommen und konnten so das Abenteuer Auslandsstudium gemeinsam angehen.

Schon während meines Studiums habe ich mich für die Bereiche Web Development und Online-Marketing interessiert und habe dort schon mit mehreren Projekten, die ich umsetzen durfte, mein Studium finanziert. Nach meinem Studium in Basel habe ich weiterhin in der IT-Branche gearbeitet und meine Kenntnisse im E-Commerce ausgebaut.

Ana hatte von klein auf eine große Leidenschaft für Mode und hat auch schon während des Studiums in dieser Industrie gearbeitet und wertvolle Erfahrungen gesammelt.
In dieser Zeit hat Ana auch einen eigenen Mode-Blog aufgebaut, in dem sie ihren Followern wertvolle Styling- und Lifestyle-Tipps gibt. Über die Zeit hat sie es geschafft, dort eine größere Community aufzubauen und sehr viel praktische Erfahrung im Social Media-Bereich gesammelt.

Anas Tätigkeit als Bloggerin und ihr Know-How im Bereich Social Media hat uns den Start von Lovidovi wesentlich erleichtert und vielleicht auch erst möglich gemacht. Lovidovi ist ein Projekt, was unsere Fähigkeiten und praktischen Erfahrungen perfekt kombiniert und in das wir sehr viel Zeit und Leidenschaft investieren.

Was genau kann man sich unter Lovidovi vorstellen?

Lovidovi ist eine nachhaltige und charismatische Schuhmarke „Made in BiH“ – produziert in liebevoller Handarbeit unter fairen Arbeitsbedingungen.

Der Name Lovidovi ist ein Wortspiel, das übersetzt „Teile deine Liebe“ bedeutet. Jeder Schuh hat auch ein kleines Herz-Symbol, was für den humanitären Hintergrund von Lovidovi steht und für die Liebe, die wir und unsere talentierten Näherinnen in die Produkte investieren. Durch die Kooperation mit unserem NGO Partnern “Schuhe für Osteuropa“ und „Pomozi.ba“ spenden wir mit jedem verkauften Schuh ein neues Paar Schuhe für bedürftige Kinder auf dem Balkan und können so etwas für die Gesellschaft zurückgeben.

Das ist eine Initiative, die uns sehr auf dem Herzen liegt. Mit unserem Partner engagieren wir uns für eine bessere Zukunft von Kindern in Not und planen die humanitäre Arbeit weiter auszubauen. Mehr zu dieser Initiative könnt ihr auf unserer Homepage https://www.lovidovi.de/ erfahren.

Wir sind davon überzeugt das gute Qualität sich für den Besitzer und die Umwelt bezahlt macht. Was er länger tragen kann, ist besser für unsere Umwelt und wir legen deshalb Wert auf hochwertige Materialien und eine handwerklich einwandfreie Verarbeitung. Kurzlebige Mode hat eine sehr schlechte Ökobilanz und aus diesem Grund achten wir schon vom ersten Design darauf, dass unsere Schuhe langlebig, bequem und zeitlos sind.

Wie ist die Idee zu Lovidovi entstanden?

Wie schon erwähnt, hatte Ana ihre Leidenschaft für Mode und Styling schon mit einer immer grösser werdenden Online-Community geteilt. Da ich sie mit einem Business Plan und den entsprechenden E-Commerce Lösungen wie einem Online-Shop unterstützen konnte, ist bei uns schon recht früh die Idee für eine eigene Modemarke entstanden.

Als nächstes kam die Frage auf, wo wir die Produkte herstellen lassen wollen. Da wir unserer Heimat sehr verbunden sind, war es uns sehr wichtig, dass die Produkte  in Bosnien und Herzegowina hergestellt werden. Mit unseren Schuhen wollten wir zeigen, dass man auch dort, qualitativ hochwertige Produkte in Handarbeit zu einem angemessenen Preis produzieren kann.

Warum habt ihr euch für Bosnien und Herzegowina und Žepče als Produktionsstandort entschieden?

Weil Bosnien und Herzegowina eine lange Tradition der Schuhmacherei hat. Dass wir gerade in unserer Heimstadt Žepče eine kleine Manufaktur gefunden haben, war ein glücklicher Zufall und macht uns noch stolzer. Unser Produktionspartner betreibt keine Massenproduktion, sondern produziert nur in kleinen Auflagen, unter fairen Arbeitsbedingungen, mit ausgewählten Brands.

Leider wissen die meisten Menschen noch nicht so viel über unser Heimatland und auch nur den wenigsten ist bekannt, dass Bosnien und Herzegowina ein Land mit einer sehr langen Schuhmachertradition ist. Viele große Brands produzieren schon seit Jahrzehnten ihre Schuhe hier.

Da wir aus Žepče kommen, sind wir auf unseren Produktionsstandort für unsere Lovidovis besonders stolz. Mit viel Hingabe und Liebe zum Detail werden hier Schuhträume nach den alten Regeln des Handwerks kreiert.

Wie fällt euer Fazit bis jetzt aus – würdet ihr es wieder tun?

Das waren sehr spannende und intensive 18 Monate für uns. Es gab viele Erfolgserlebnisse, vermischt mit einigen Stolpersteinen, von den wir uns aber nicht ablenken ließen. Der Weg von der Idee, über die Umsetzung, bis hin zum fertigen Produkt ist sehr lang und war für uns um ehrlich zu sein in vielen Bereichen „Neuland“.

Auch wenn es nicht einfach war, hat uns das positive Feedback von unseren Lovidovi-Fans immer wieder motiviert und uns gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Wir persönlich haben sehr viel gelernt und sind bestrebt, uns auch weiterhin jeden Tag zu verbessern. Ana und ich versuchen aus unseren Fehlern zu lernen und uns so viel Know-how und Fähigkeiten wie möglich anzueignen, die unsere Produkte und unsere Handlungen immer ein kleines Stück besser machen.

Ich muss sagen, dass uns die Arbeit wirklich Spaß macht, wir promovieren Schuhe „Made in BiH“ und tun dabei auch etwas Gutes…deswegen ist die Antwort auf jeden Fall JA.

Wie sehen eure nächsten Schritte aus?

Ein kurzfristiges Ziel, bei dem wir auch schon an der Umsetzung sind, ist es die kostenlose Rücksendung unserer Schuhe, sowie die Zahlung per Rechnung einzuführen.

Auch wenn es nicht so spektakulär klingt…so hätte jeder die Möglichkeit, die Schuhe kostenlos zu bestellen, sie in Ruhe auszuprobieren und erst nach 30 Tagen die Entscheidung zu treffen. Auch wenn dieser Service bis jetzt meist nur von den großen Brands angeboten wird und für uns wesentlich mehr Aufwand und Kosten bedeutet, ist das ein sehr wichtiger Schritt, das Kauferlebnis für unsere Lovidovis noch besser zu machen.

Mittelfristig planen wir unsere ersten Schuhmodelle für Männer. Außerdem wollen wir jedem auch die Möglichkeit geben, seinen Schuh zu individualisieren, da will ich jedoch nicht zu viel verraten, lasst euch überraschen 🙂

Langfristig sehen wir Lovidovi als eine Art Plattform für junge Schuh-Designer aus dem Ex-Yu-Bereich (Ex-Jugoslawien, a.d.R.), die durch uns die Möglichkeit bekommen, ihre eigenen Kollektionen zu launchen.


Das pangea | magazin ist ein Produkt des Netzwerks bosnischer Studenten und Akademiker in Deutschland e.V. – www.nbsad.de